Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit unterstützt Kinder und Jugendliche bei sozialen Fragen und Problemen und fördert ihre Kompetenzen und Eigenverantwortung zur Lösung von persönlichen und/oder sozialen Problemen. Die Gemeinden Attinghausen, Isenthal und Seedorf führen auf Beginn des Schuljahres 2021/22 an den drei Primarschulen und der Oberstufe gemeinsam die Schulsozialarbeit ein.

 

Was ist Schulsozialarbeit?

Die Schulsozialarbeit (SSA) bietet Unterstützung für einen erfolgreichen (Schul-) Alltag. Sie ist eine Anlaufstelle bei sozialen Fragen und Problemen in der Schule, in der Familie und in der Freizeit. Sie trägt dazu bei, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in ihrem Lebensumfeld zu begleiten, unterstützen und verbessern.

 

Angebot

  • Beratung von einzelnen Schülerinnen und Schülern sowie auch von Gruppen und Schulklassen bei persönlichen Lebensfragen.
  • Beratung und Unterstützung von Lehrpersonen und Schulleitung in schwierigen Situationen mit einzelnen Schülerinnen und Schülern.
  • Beratung und Unterstützung von Eltern und Erziehungsberechtigten.
  • Präventionsarbeit an der Schule und Mitarbeit bei Klassen- und Schulhausprojekten mit sozialen Themen.
  • Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen Fachstellen.

 

Wichtige Grundsätze

  • Das Angebot richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler aller Stufen (Kindergarten, Primar und Oberstufe).
  • Das Angebot ist kostenlos.
  • Die SSA untersteht der beruflichen Schweigepflicht.
  • Der Kontakt soll freiwillig und unkompliziert zustande kommen.

 

Arbeitsweisen

  • Orientierung an den Stärken der Kinder und Jugendlichen sowie Erweiterung und Entwicklung von neuen Stärken.
  • Einbezug von Lehrpersonen, Familie und andere wichtige Bezugspersonen.
  • Präventive Arbeit und Früherkennung vor Krisenintervention.
  • Das Wohl der Schülerinnen und Schüler sowie ein gutes Schulklima stehen im Mittelpunkt.